top banner 161
side banner 160

EVERGREY: Interview mit Johann Niemann

10.05.2022 | 23:11

Ein durch und durch wunderbares Album. Eigentlich könnte man das über jedes EVERGREY-Werk sagen, doch nur ein Jahr nach "Escape Of The Phoenix" liefern die Schweden um Tom Englund und Bassist Johann Niemann mit "A Heartless Portrait: The Orphean Testament" ein kleines Meisterwerk ab. Melodien zum Träumen, ein Artwork zum Verlieben, Power und Tiefe zum Dahinschmelzen – auf dem 13. Studioalbum übertrifft sich EVERGREY einmal mehr selbst. Darum bitten wir den Saitenzupfer zum Gespräch und blicken etwas genauer auf das vorliegende Kunstwerk.

Johann, vielen Dank für deine Zeit. Bevor wir anfangen, lass mich bitte wissen, wie es dir geht und wie die Stimmung bei EVERGREY im Moment ist.
Ich habe zu danken! Uns geht es gut. Wir sind aufgeregt wegen der Albumveröffentlichung, die immer nervenaufreibend ist. Man weiß einfach nie, wie die Leute auf die neuen Songs reagieren werden.

Erst letztes Jahr habt ihr "Escape Of The Phoenix" veröffentlicht, ein wunderbares, spannendes und aufschlussreiches Album. Habt ihr direkt danach mit der Arbeit am nächsten Album begonnen oder was war der Grund dafür, dass nur 14 Monate zwischen den beiden Alben liegen?
Mehr oder weniger. Normalerweise muss man auf Tournee gehen, um ein Album zu unterstützen. Da das dieses Mal nicht möglich war, dachten wir: "Sitzen wir herum und warten auf etwas, das vielleicht nicht passiert, oder stürzen wir uns in die Arbeit und fangen an, Songs zu schreiben?" Wir machten uns also an die Arbeit.

In der Zwischenzeit - genauer gesagt im Januar dieses Jahres - wurde euer Live-Album "Before The Aftermath" veröffentlicht. Wie wurde es von den Fans aufgenommen und war es nicht seltsam, ein Live-Album inmitten dieser konzertfreien Zeit zu veröffentlichen?
Seit dem Livestream war einige Zeit vergangen und die Leute fragten ständig, wann das Album veröffentlicht werden würde. Also dachten wir uns, dass die Leute sich das wenigstens ansehen können, um diese Zeit zu überbrücken.

Jetzt kommt "A Heartless Portrait: The Orphean Testament" - es ist euer 13. Studioalbum. Als ersten Vorboten gab es mit 'Save Us' am Tag des russischen Einmarsches in der Ukraine einen mehr als besonderen Song. Wie bizarr fühlt sich diese Tatsache für euch im Nachhinein an? Und wovor wolltet ihr eigentlich geschützt werden?
Ich konnte es nicht glauben. Nach zwei Jahren der Pandemie bricht ein Krieg aus?! Das ist mehr als tragisch. Im Grunde geht es in dem Lied darum, sich von einer Welt zu lösen, die dich nicht hier haben will. Der Lärm, die Polarisierung, die Ungeduld, die Ungerechtigkeit. Erlöse uns von dem Chaos.

Wenn du eure Alben "Phoenix" und "A Heartless Portrait" nebeneinander legst, was sind die musikalischen Unterschiede zwischen diesen beiden wunderbaren Werken?
Das ist schwer zu beantworten, da ich so nah an der Musik bin. Vielleicht ist das "Phoenix"-Album ein bisschen stromlinienförmiger und die neue "Portrait"-Scheibe etwas abenteuerlicher. Vielleicht sind wir auf dem neuen Album mehr Risiken eingegangen. Dinge, die wir in der Vergangenheit nicht machen konnten. Vielleicht liege ich auch ganz falsch. Das müsst ihr selbst entscheiden.

Ein Titel wie "A Heartless Portrait: The Orphean Testament" schreit förmlich nach einem Konzept und einer näheren Geschichte. Was ist die Geschichte hinter eurem neuen Album? Mit welchen Ideen und Konzepten habt ihr euch dem konzeptionellen Rahmen genähert?
Der Versuch, seinen Platz in einer Welt zu finden, die immer kälter und feindseliger wird. Sich fühlen wie ein Außenseiter, der nie dazugehört. Selbstzweifel, Verunsicherung. Ist das die Welt, die wir wollen? Ist das die Welt, die wir an unsere Kinder weitergeben wollen? Wir tun, was wir können, mit dem, was wir haben. Das ist alles.

Ein Wort zu diesem fantastischen Artwork?
Das Artwork wurde wieder von Giannis Nakos von Remedy Art Design gemacht. Er ist unglaublich. Wenn ich mich nicht irre, war er bei diesem Projekt so ziemlich auf sich allein gestellt. Er hat die Dunkelheit und Melancholie auf eine Art und Weise eingefangen, die mich umgehauen hat.

Ich verbinde EVERGREY immer mit einer enormen Emotionalität. Welche Emotionen würdest du gerne auf eurem neuen Werk erzeugen? Wie soll sich der Hörer fühlen, wenn er "A Heartless Portrait" zum ersten Mal hört?
Ich möchte, dass die Leute sich inspiriert und gestärkt fühlen. Und hoffentlich die Aufregung spüren, die wir spüren. Oder zumindest, dass wir jemandem ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Das schafft ihr. Worum genau geht es im Testament des Orpheus? Seine Geschichte, wie er in die Hölle geht, um seine Liebe zu retten, ist ziemlich dramatisch.
Das ist sie. Was würden Sie für das tun, was Sie lieben? Wie weit würden Sie gehen? Orpheus schloss einen Pakt mit Hades, seine Geliebte auf die Erde zurückzubringen, unter der Bedingung, dass er sie auf dem Rückweg nicht ansieht. Er tat es natürlich, und sie verschwand für immer. Die Fähigkeit der Menschen, alles zu zerstören, ist erschütternd. Womit wir wieder beim aktuellen Zustand der Welt wären.

Lieder wie 'Ominous', 'The Orphean Testament' und 'Blindfolded' berühren mich zutiefst. Überhaupt gibt es unglaublich viele Highlights auf diesem Album. Woher nimmst du die Inspiration für solch animalische und gefühlvolle Musik?
Ich weiß es nicht. Wir versuchen einfach, die coolsten Sachen zu schreiben, die uns einfallen. Und wir haben alle einen breiten Musikgeschmack, das hilft bei der Vielfalt. Inspiration kann von überall kommen, wenn man dafür offen ist. Aber worauf es wirklich ankommt, ist, die Arbeit zu tun. Schreib' einfach weiter, auch wenn es Mist ist. Früher oder später wirst du auf etwas Besonderes stoßen.

"A Heartless Portrait" wird über Napalm Records veröffentlicht. Warum habt ihr euch für Napalm entschieden nach all den Jahren mit AFM Records?
Wir hatten das Gefühl, dass wir mit AFM so weit gekommen waren, wie wir konnten. Napalm scheint wirklich begeistert zu sein über diese Partnerschaft, genau wie wir. Wir sind sehr gespannt darauf, wohin das führt.

Was wird nach der Veröffentlichung des Albums mit euch passieren? Wie wird das Jahr 2022 für EVERGREY aussehen?
Im Sommer stehen ein paar Festivals an. Dann haben wir im September/Oktober eine Europatournee gebucht. Ich hoffe wirklich, dass wir diese Tour machen können. Sie wurde bereits ein paar Mal verschoben. Und danach, wer weiß? Wir wollen überall spielen, in Nordamerika, Südamerika, Asien, was auch immer. Hoffentlich ist der Wahnsinn, der gerade in der Welt vor sich geht, bald vorbei, damit jeder sein Leben zurückbekommen kann. Ich hoffe das Beste.

Wenn du in 20 Jahren auf dein bisheriges Schaffen zurückblickst, mit all diesen wunderbaren Alben und Geschichten, die ihr erzählt habt: Warum wird "A Heartless Portrait" bei dir eine besondere Erwähnung finden?
Es wird genauso viel Erwähnung finden wie alle anderen. Sie sind alle besonders. Ich würde gerne glauben, dass wir mit diesem für uns neue Wege beschritten haben. Letztendlich sind es die Fans, die entscheiden, wo im Pantheon der Alben dieses Werk hingehört. Sobald es veröffentlicht ist, gehört es nicht mehr uns. Es gehört euch.

Was möchtest du unseren Lesern und den EVERGREY-Fans noch mit auf den Weg geben?
Vielen Dank für diese Gelegenheit, ein paar Gedanken mit euch zu teilen, wir wissen das wirklich zu schätzen. An euch, unsere Fans: Haltet die Augen offen nach Tourdaten und natürlich hört euch unser neues Album an und lasst uns wissen, was ihr denkt.

Redakteur:
Marcel Rapp

Login

Neu registrieren